Projekte

Fink 70's Revisited

Silke Eberhard, Saxofon

Tilo Weber, Drums

Johannes Fink, 5-String-Cello

Die Frage ob sich wohl die Charaktereigenschaften wie Sensibilität, Humor und Sympathie, durch die sich die drei genialen Musiker auszeichnen auch auf die klangliche Grundschwingung des von ihnen fortwährend hingebungsvoll ausgeführten musikalischen Prozesses widerspiegeln, darf nach ersten positiven Hinweisen während der ersten Probenphase guten Gewissens mit ,Ja’ beantwortet werden.

Die vorgetragenen Eigenkompositionen Fink’s, welche sich teilweise mit Wah-Wah-Sound am Cello  Anleihen aus der 70er Jahre Funkmusik bedienen, vereinen über eine unsichtbar transzendentale Verbindung exzentrisches mit klischeehaften Material welches dem Zuhörer unterbewusst an die Konzertante Aufführung bindet und das Ereignis zu einem unvergesslichen Erlebnis machen.

Foto: Anna Niedermeier


Johannes Fink assembled this band to perform his latest compositions.

Complete with wah-wah effects on the cello, the tunes borrow from 1970s funk while

mashing up material that ranges from the eccentric to the clichéd. 

 

 

 

Finkology

Johannes Fink, 5-String Cello

Lennart Smidt, Klavier

Ben Lehmann, Kontrabass

Martial Frenzel, Drums

...eine inventive Zusammenstellung von vier individuell-kreativen Musikern, die zu einer bemerkenswerten Produktion von interaktiven Jazz führt. Dieses Spiel kann den Zuhörer, verstärkt durch den melodischen Erkennungswert der Eigenkompositionen, nicht unberührt lassen. Die wunderschöne kammermusikalische Konstellation  mit Klavier, Cello, Bass und Drums führt zu einer formidablen Aufführung eines unvergesslichen Klangerlebnisses.

 

Die Band spielt ausschliesslich Eigenkompositionen von Johannes Fink und Ben Lehmann

Foto: Automatik



Vorwärts-Rückwärts

Maike Hilbig, Bass

Johannes Fink, Cello

Gerhard Gschlössl, Posaune

Foto: Christine Wick



Der Moment

Gerhard Gschlössl, Posaune oder Tuba

Matthias Rosenbauer, Drums

 Johannes Fink, Bass oder Cello


GULF(H) of Berlin

Gebhard Ullmann, Sax+Klarinette

Johannes Fink, Bass+Cello

Gerhard Gschlössl, Sousaphon+Pos.

Jan Leipnitz, Drums

(+Michael Haves, Soundcollage)